Lebensgesundheit und mehr....
Marita Peschke Gesundheits und Lebensberatung

Gesundheitstipps 

 

Hallo werte interessierte Menschen...

 

Nun haben wir Mai, überall in der Natur grünt und blüht es, man kann förmlich riechen, wie die Natur wach wird und das Leben sich in seiner Fülle bereit macht.

 

Auch wir können uns neue Nährstoffe zuführen, die unsere Lebenskraft stärken, uns vital und gesund halten lassen.

 

Manch einer versucht es mit gesunden Smoothies, der andere wiederum mit frischen Obst und Gemüsesäften oder aber mit Rohkostsalaten.

Doch wenn man wirklich etwas für sich tun möchte, dann geht man ganz bewusst mal mit seinen Essensgewohnheiten um, schaut sich an, wie und was man isst, in welchen Situationen man Dinge in sich hineinstopft, die man besser nicht hineinstopfen sollte....und, und, und.

Es gibt jetzt so eine super Auswahl an leckeren Salaten und Obstsorten, da lockt es mich zum Beispiel sehr, eine Rohkostphase einzulegen.

Damit muss man nicht gleich zum Rohköstler mutieren, sondern es sollte einfach nur ein Impuls sein, der bewusst geschieht......dann ist es auch kein Kasteiung sondern eine Erweiterung.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Freude an leckeren Gerichten.

 

 

Fastenzeit......

 

Unser Körper ist übersäuert von all dem guten Essen, den Süssigkeiten, dem vielen Fleisch von Weihnachten und Silvester, nebst Faschingskrapfen und viel Alkohol während der närrischen Tage.

Wie wäre es, wenn man den Morgen mal mit einem schönen heissen Ingwerwasser beginnt, gemischt mit einer halben ausgepressten Zitrone, Ananas, Cranberry oder Sanddorn Muttersaft aus dem Bioladen.....Ingwer wärmt uns von innen, der Fruchtsaft regt den Stoffwechsel an und gibt uns gleichzeitig noch etwas an Vitaminzufuhr. Wer Honig mag, kann gern auch damit Süßen, aber Achtung......Honig darf nicht zu heiss werden (maximal 40Grad), da er sonst Schlackenstoffe im Körper bildet und vor allem die wertvollen Enzyme kaputt gehen.

Sind die Zellen sauer, ist es auch der Körper und der Geist. Wie wäre es sich ein wenig an die Fastenzeit anzupassen, mal die Zeit bis Ostern zu nutzen um seinem Körper eine kleine Entlastungszeit zu schenken ?

Schenken Sie sich eine alkoholfreie, Süssigkeiten freie, fleischlose oder zumindest fleischarme Zeit........essen Sie bewusst, auch wenn Sie etwas essen, dass Sie eigentlich auf den "bis Ostern" Index gestellt hatten............nicht kasteien ist das Zauberwort, sondern das "es sich bewusst sein"

Legen Sie mal zwei Reis oder Kartoffeltage ein, Obsttage haben denselben Effekt. Dazu ist es wichtig, dass bei den Reis oder Kartoffeltagen keine Salz oder Milchprodukte verwendet werden, Würzen mit Kräutern und einer gewissen Schärfe von Ingwer und Pfeffer lässt uns das nicht vorhandene Salz darin vergessen.

ACHTUNG : Kartoffeltage schwemmen viel Wasser aus dem Körper und damit auch wertvolles Kalium, welches aber in einer gewissen Konzentration notwendig ist.

 

http://fachpflegewissen.de/2010/10/23/kaliumhaushalt/

 

Ein abendliches Fussbad mit Natron oder besser noch ein Vollbad damit, wirkt tief auf unsere Zellstrukturen und bringt den PH Wert in den Zellen wieder in einen mehr basischen Bereich, wenn man auch die Ernährung dazu ergänzend umgestellt hat.

Trinken Sie viel, am besten Wasser oder aber ungesüsste Kräutertees. Auch selbst angesetzter Kombucha ist der Frühlingsgesundheit zuträglich.......und seien Sie nicht so streng zu sich, wenn Ihnen doch mal der Jeeper auf einen lecker Espresso überkommt.....dann gönnen Sie ihn sich, so wie Sie sich auch das Geschenk des "Nichthabenmüssens" gönnen.

 

 

Eine ganz besonders feine Form des bewussten Essens ist die Raw Food Möglichkeit.

Nun denkt jeder gleich "Oh nee, das geht ja gar nicht, nur rohes Gemüse, kein warmes Essen, kein Brot usw....."

Das ist falsch, denn Menschen die es warm lieben, können auch Rohkost Suppen zu sich nehmen, allerdings darf die Temperatur nicht 42 ° überschreiten.

Wohl dem der einen einstellbaren Wärmeautomat hat wie den Thermomix.

Es gibt ganz leckere Rezepte, die auch dem grössten Gourmet das Wasser im MUnde zusammenlaufen lassen.

Und wer schon mal Rohkost Schoki probiert hat, mag gar keine andere Schoki mehr :-)

 

 

In diesem Sinne wünsche Ich Ihnen einen guten Start in die Frühlingszeit und viel Erfolg

ihre                                                                                                                                        

 

Marita Peschke

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt : siehe Impressum